Ubisoft lanciert blockchainbasierte Sammlungen zur Unterstützung von UNICEF

Der Spieleriese hat Rabbids-Spielmarken auf Blockkettenbasis herausgegeben, die Gelder für UNICEF sammeln werden.

Am 17. Juni veröffentlichte der Gaming-Gigant Ubisoft eine Reihe von digitalen Sammlerstücken auf Blockkettenbasis für die beliebte Spiel- und Fernsehserie Rabbids. Das Geld, das durch den Verkauf dieser Sammlerstücke eingenommen wird, geht zur Unterstützung des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF).

Laut VentureBeat bringt das in Frankreich ansässige Unternehmen Ubisoft etwa 55 Rabbids-Sammelstücke als Marken in der Blockkette von Ethereum auf den Markt. Diese Vermögenswerte werden durch ERC-721 Non-Fungible Tokens (NFTs) repräsentiert.

Die Sammlerstücke haben ihre eigenen Eigenschaften, ihr eigenes Design, ihren eigenen Wert und können wie Sammelkarten gehandelt werden. Ubisoft wird alle Erlöse aus dem Verkauf dieser Sammlerstücke an den UNICEF-Fonds spenden.

Spendenaktionen mit Bitcoin

Transaktionen in ETH

Das Unternehmen gab an, dass Rabbids-Marken ein „immer zu verkaufen“-Modell verwenden. Das bedeutet, dass andere angehende Sammler die Wertmarken jederzeit von ihrem aktuellen Besitzer kaufen können, solange sie bereit sind, den aktuellen inhärenten Preis des Sammlerstücks in Äther (ETH) zu bezahlen.

Ubisoft gibt an, dass die ehemaligen Besitzer von Rabbid ein spezielles Token-Zertifikat erhalten, das als Nachweis des plausiblen Besitzes oder POPO bezeichnet wird, um zu beweisen, dass sie die Token einmal besessen haben.

Vollständig interoperable Token

Der Spieleriese erklärt auch, dass sich die Rabbids-Marken jedes Mal, wenn sie einen neuen Besitzer bekommen, verwandeln und die ästhetische Darstellung jedes Rabbids völlig verändern. Die Gewinne aus diesen Transaktionen fließen ebenfalls direkt in den Krypto-Fonds der UNICEF.

Ubisoft bekräftigte auch die Idee, dass diese neuen Rabbids-Sammelprodukte „vollständig interoperabel“ mit anderen Blockchain-Spielen sind.

Ubisoft verstärkt weiterhin die Annahme von Blockketten in seiner gesamten Geschäftssparte. Cointelegraph berichtete am 2. Januar, dass der Gaming-Gigant ein Blockproduzent auf der UOS-Blockkette werden und ein Gaming-Projekt namens Ultra unterstützen wird.