Extremer Bitcoin Era Crash durch Tiefpunkt-Stimmung verschärft

Die Stimmung sank auf ein Jahrestief.

Während der gestrige Bitcoin-Crash die Händler überraschte, zeigt die Stimmungsanalyse, dass der Boden schon seit einiger Zeit unter ihren Füßen zerbröckelt war.

Daten von The TIE zeigen, dass der tägliche Stimmungswert von Bitcoin, der die Anzahl der positiven oder negativen Gespräche auf Twitter misst, für den gesamten Monat September rückläufig ist.

Nachdem sie Anfang des Monats mit rund 80 Punkten einen Höchststand erreicht hatte, war die Stimmung bereits in den Tagen vor der Gründung von Bakkt negativ geworden.

Zum Zeitpunkt des Schreibens der BTC-Stimmung ist sie auf 22,8 gesunken, den niedrigsten Bitcoin Era Stand seit dem Crash im November

Die sinkende Stimmung fiel mit dem Ausverkauf zusammen, bei dem Bitcoin Era aus der 10.000 $-Marke ausstieg. BTC notierte zum Zeitpunkt der Bitcoin Era Pressekonferenz bei 8.400 $ und damit 15% unter den Bitcoin Era Eröffnungskursen der Woche.

Der plötzliche Rückgang war wahrscheinlich eine Reaktion auf die geringer als erwarteten Mengen nach dem Start von Bakkt am Montag. „[T]raders, die Feuerwerk erwarteten….wurden enttäuscht zurückgelassen, da die Börse in den ersten neun Betriebsstunden nur 28 BTC Volumen verwaltete“, erklärte Ross Middleton, CFO der dezentralen Börse DeversiFI.

Nach mehr als einem Monat des range-bound trading in der Nähe des 10.000 $-Niveaus war es nur eine Frage der Zeit, bis BTC einen großen Ausbruch erlebte, wie SIMETRI-Analysten Anfang dieser Woche voraussagten.

„[E] Beide Seiten würden immer zu einem großen Zug führen“, sagte Middleton. Der Rückgang unter 9.500 $ löste eine Reihe von Stopps aus, ebenso wie die Liquidation von rund einer halben Milliarde Dollar an Leveraged Long Trades an der BitMEX.

Bitcoin bewegt sich in einem immer engeren Bereich

Bitcoin bewegt sich in einem immer engeren Bereich

Bitcoin war in den Wochen vor dem extremen Ausverkauf in einer immer enger werdenden Bandbreite.

Aber obwohl Bakkt der Katalysator gewesen sein könnte, hatte sich die Stimmung lange vor dieser Woche gegen Bitcoin gewandt, sagte Joshua Frank, Mitbegründer und CEO von The TIE.

„Wir sahen eine sehr lange Zeit sehr geringer Twitter-Aktivität um Bitcoin (die Tweet-Volumina brachen zusammen) und der Markt war negativer auf die Münze gekommen“, erklärte Frank.

Langfristige Bitcoin-Stimmung war zusammengebrochen

Andere Marktbeobachter stimmten der glanzlosen Öffnung als dem unmittelbarsten Katalysator für den gestrigen Crash zu.

„Die enttäuschende BAKKT-Eröffnung signalisiert der Krypto-Community, dass die Institutionen weniger bereit sind, in BTC zu investieren, als angenommen“, sagte Celsius Network CEO Alex Mashinsky, „was bedeutet, dass der Preis wahrscheinlich zu hoch war und für eine Korrektur fällig ist“. Der Rückgang wurde wahrscheinlich durch Leerverkäufer und Momentum-Händler beschleunigt, fügte Mashinsky hinzu.

Bakkt war nicht die einzige bärische Schlagzeile für die Branche. „Die Verzögerung einer weiteren Bitcoin ETF-Entscheidung und die Nachrichten KIK schließen ihre Messaging-App…. um die SEC zu bekämpfen, was zu einer negativen Stimmung beiträgt“, sagte Middleton.

Timing ist alles. Hätte Bakkt im Sommer, als der Bitcoin-Sentiment-Score bei weit über 70 Punkten lag, gestartet, hätte sich der Markt schnell erholen können. „Negative Stimmung und anhaltende Rückgänge bei der Einzelhandelsbeteiligung dürften den Rückgang deutlich deutlicher gemacht haben“, fügte Frank hinzu.

Die Anleger hofften, dass Bakkt den Markt wieder beleben würde, und eine starke Leistung am Montag hätte bestätigen können, dass institutionelle Anleger in die Anlageklasse wechseln. Die tatsächlichen Mengen konnten diese Erwartungen jedoch nicht erfüllen, was zu mehreren Ausverkäufen führte.

„Der Markt wird sich erholen“, prognostizierte Frank, „aber ich sehe keine signifikanten Katalysatoren, die die Aufwärtsbewegung an dieser Stelle vorantreiben werden.“